Gestaltung von Übergängen
MODERIERUNG UND BEWÄLTIGUNG VON ÜBERGÄNGEN („TRANSITIONEN“)

HBEP: Transitionen sind entwicklungspsychologisch komplexe Wandlungsprozesse, die der Einzelne in der Auseinandersetzung mit seiner sozialen Umwelt durchläuft. Die Veränderung der Lebensumwelten sind mit gravierenden Anforderungen verbunden und können erhebliche Belastungsprozesse darstellen. Die Anpassung an die neue Situation muss in relativ kurzer Zeit in konzentrierten Lernprozessen geleistet und bewältigt werden (nicht nur in der Phase der Kindheit sondern über die gesamte Lebensspanne)

 

Ein erfolgreich bewältigter Übergang lässt weitere Übergänge mit großer Wahrscheinlichkeit gelingen – und umgekehrt. Demnach werden die Kinder und ihre Eltern bei dem Übergang in die Grundschule bzw. dem Übergang in die weiterführende Schule nicht alleingelassen. Für die beiden Übergänge, unsere Schüler betreffend, werden jährlich verbindliche Kooperationskalender mit allen Beteiligten erstellt.