Einblicke in die Franz Leuninger Schule

Raumgestaltung

Ein Kind hat drei Lehrer:
1. die anderen Kinder
2. den Lehrer in der Schule
und 3. den Raum, in dem es lernt.

(Schwedische Weisheit)


Wir alle verbringen einen immer größer werdenden Teil unseres Lebens in Räumen. Mit der zunehmenden Ganztagsbetreuung verbringen auch die Kinder immer mehr Lebenszeit in den Räumen der Schule: Sind das nicht 8-10 Stunden pro Tag?

Unsere Gewohnheiten, Einstellungen und Bedürfnisse haben sich enorm verändert: Ist die FLS darauf vorbereitet? Ist sie ein geeigneter Lebensraum für diese veränderten Kinder? Sind die Räume der FLS anregend für den jungen Körper und Geist? Gibt es Pflanzen, Tageslicht und Farben für ein gesundes Raumklima? Motivieren unsere Räume zum Lernen? Gibt es Bewegungs- und Rückzugsmöglichkeiten? Sind sie ansprechend und lernfördernd gestaltet?

Die veränderte Kindheit und die deshalb veränderte Lern- und Unterrichtskultur erfordern Lern-, aber auch Lebensräume. Die Unterrichtsvielfalt und die Mittagsbetreuung schufen weitere Anforderungen an die Räume. In einem dialogischen Prozess wurden daher von allen Beteiligten Ideen und Vorschläge gesammelt und beim Schulträger eingereicht. Mit Erfolg!

Zum ersten Mal seit 40 Jahren
wurden alle Räume der Franz-Leuninger Schule energetisch saniert und auch der Brandschutz wurde kompromisslos ernst genommen!

Damit die Renovierung genutzt wird, um ohne Mehrkosten viele Verbesserungen und einen erheblichen Mehrwert in der Unterrichtspraxis herbei zu führen, bringt die Schulgemeinde ihre Vorstellungen in die Baugespräche weiter ein. Gerade Hausmeister Theo Mühlbauers Erfahrungen sind stets gefragt und nicht wegzudenken! Viele Ideen und Anregungen der Schulgemeinde wurden von Herrn Hannes und den Verantwortlichen aufgegriffen.

Dank an alle Verantwortlichen, die Zur baulichen Umsetzung unserer Traumschule beigetragen haben!