Motopädagogikgruppe

Seit einigen Jahren besteht an unserer Schule eine Motopädagogikgruppe, die von einer Grundschullehrerin mit Zusatzqualifikation geleitet wird.

Ziel der motopädagogischen Förderung ist es, das ganzheitliche Lernen durch Bewegung, Wahrnehmung und Erleben zu unterstützen. Im Vordergrund jeder Übungsstunde stehen erlebnisorientierte Bewegungsangebote, die von jedem einzelnen Kind frei genutzt werden können. Auf spielerische und lustvolle Art und Weise können die Kinder Körper-, Material-, und Sozialerfahrungen sammeln, wodurch eine Stabilisierung der Persönlichkeit und eine Verbesserung motorischer Schwächen und Störungen erreicht werden soll. Es ist bewiesen, dass mit einer Verbesserung der motorischen Fähigkeiten auch eine Steigerung der kognitiven Fähigkeiten einhergeht.

In den Übungsstunden werden die Kinder auch mit neuen Sportarten wie „Cupstacking“ und „Stockfechten“ in Kontakt gebracht. Zuweilen ergibt sich daraus für Einzelne sogar ein neues Hobby.

An der Motopädagogikgruppe dürfen maximal acht Kinder pro Gruppe aus allen Jahrgängen teilnehmen, die von ihrem Klassenlehrer nach Absprache mit deren Eltern aus unterschiedlichsten Gründen angemeldet werden. Die kostenfreien motopädagogischen Förderstunden setzen eine regelmäßige Teilnahme voraus und sind besonders für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten geeignet und wichtig.