Integrierte Vorklasse

Unserem Wunsch zufolge „Kein Kind mehr zurückzulassen“ wandelten wir zum Schuljahresbeginn 2009/2010 unsere seit zwölf Jahren bestehende Vorklasse in ein Modell der „Integrierten Vorklasse“ um.

Alle Kinder des Einschulungsjahrgangs, auch solche mit Behinderungen, Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten u.ä., werden in den ersten Klassen aufgenommen. Kein Kind wird mehr schon vor Schulbeginn zurückgestellt und damit aus seinem vertrauten Umfeld herausgerissen.

Im Sinne des Hess. Bildungs- und Erziehungsplans soll der Focus mehr als bisher auf die Stärken und die individuellen Kompetenzen eines jeden Kindes gerichtet werden, so dass von Anfang an eine bestmögliche und auf jedes Kind zugeschnittene Förderung das Ziel ist.

Der Klassenlehrerin steht kontinuierlich eine zweite Fachkraft zur Seite (Sozialpädagogin oder Förderschullehrerin), häufig noch ergänzt durch eine Betreuungsperson, zuständig für die besonderen Bedürfnisse unserer behinderten Kinder.

Somit wird individueller Unterstützung Raum gegeben, die vom Klassen- und Jahrgangsteam flexibel und variabel genutzt werden kann. Sie variiert zwischen Unterstützung im regulären Unterricht für Kinder die lernzielgleich unterrichtet werden können, bis hin zu Einzel- oder Gruppenarbeit bei Teilleistungsschwächen. Sie ist nicht auf ein Kind oder einen festen Zeitraum begrenzt.

Sozial- und Förderschulpädagogische Kompetenzen werden in den Unterricht eingebracht und erweitern das lernmethodische und inhaltliche Repertoire.

Kinder, bei denen sich im Laufe des ersten Schulbesuchsjahres herausstellt, dass ein Übergang in die zweite Klasse noch nicht sinnvoll ist, haben die Möglichkeit eines weiteren Verweiljahres in der ersten Klasse, welches nicht auf die Schulbesuchszeit angerechnet wird.

Unser Ziel ist es, auch Kindern mit einem erhöhten Förderbedarf, gleichgültig in welchem Bereich, nach dem Übergang von der Kita in die Schule, die gleichen Möglichkeiten zu bieten wie sie auch ihren Freunden zugute kommen, nämlich weiterhin gemeinsam leben, spielen und lernen zu dürfen.