Die „Traumschule“

Einweihung Neubau 2013


Umfangreiche Sanierung der Franz-Leuninger-Schule beendet

Die Franz-Leuninger-Schule Mengerskirchen hatte am Freitag drei Gründe zum Feiern: Ein neuer Gebäudeteil wurde eingeweiht, die Schule besteht 40 Jahre, der Förderverein 30 Jahre.

Großer Bahnhof für die Mengerskirchener Grundschule: Unzählige Gäste gratulierten der Schule zum Geburtstag und zum verbesserten räumlichen Angebot, das einhergeht mit einer energetischer Sanierung des Schulgebäudes. Im Mittelpunkt der Feier stand das Musical „Michel in der Suppenschüssel“, bei dem sich die Akteure als wahre Schauspielkünstler entpuppten. Toll, wie die bekannten Personen aus Lönneberga von dem ständig etwas ausheckenden Michel von einer Verlegenheit in die andere gestürzt wurden. Die schauspielerische Meisterleistung, einstudiert von Sissi Wegmann, wurde mit langem Beifall bedacht.

Schulleiterin Nicole Wegmann begrüßte neben Schulamtsdirektor Markus Herr, den Kreisbeigeordneten Ruprecht Keller, den Kreistagsvorsitzenden Robert Becker, MdL Tobias Eckert, Bürgermeister Thomas Scholz, die Vertreter des Kreisausschusses für Schule, Veyhelmann und Hofmeister, die Pfarrer Herbert Leuninger, Walter Henkes und Dieter Braun sowie die Vertreter der Wirtschaft und der am Bau beteiligten Firmen, aber ebenso zahlreiche ehemalige Kolleginnen und Kollegen. Kurz beschrieb Wegmann die sanierte Schule mit neuen Lernfluren, neuer Mensa, Theaterraum, Spielzimmer, Atelier und einem naturnahen Außengelände. Die Franz Leuninger-Schule sei schon immer eine gute Schule gewesen, jetzt sei sie aber noch besser, sie sei eine „Traumschule“, so die Rektorin.

Vielfalt werde an der FL-Schule begrüßt, deshalb sei sie eine Schule für alle Kinder, unabhängig ob gesund, krank oder behindert, unabhängig von Interessen und Leistungsmöglichkeiten, von kultureller und nationaler Herkunft oder von dem Bildungshintergrund der Familie. Die Franz-Leuninger-Schule habe das Glück, Teil eines starken Netzwerkes, dem Bildungsforum Mengerskirchen, zu sein. Unter dem Motto „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen“ werde hier konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder und der Schule demonstriert.


Nur 15 kWh Energie
Nicole Wegmann dankte dem Landkreis Limburg-Weilburg, dem Ausschuss für Schule und allen politisch Verantwortlichen. Einen besonderen Dank sagte sie auch dem Förderverein der Schule, der seit 30 Jahren helfe, die Wünsche der Schule zu realisieren.

Dass an der Mengerskirchener Grundschule eine exzellente pädagogische Arbeit geleistet werde, habe sich im Landkreis schon lange herumgesprochen, sagte der Vorsitzende des Kreistags, Robert Becker, und deshalb sei es auch selbstverständlich gewesen, dass die Schule die nötigen Räumlichkeiten erhalten habe. Die Franz Leuninger-Schule könne sich jetzt mit ihren räumlichen, sportlichen und pädagogischen Angeboten mit allen hessischen Schulen messen.

In Vertretung von Landrat Manfred Michel gratulierte Ruprecht Keller. Die Jugend sei die Zukunft des Landes und brauche daher bestmögliche Startchancen. Deshalb habe der Kreis Limburg-Weilburg in den letzten Jahren ein gigantisches Schulsanierungsprogramm mit über 140 Millionen Euro gestartet. In Mengerskirchen habe die 1972 errichtete Grundschule jetzt einen zweigeschossigen Anbau mit einem Verbindungsgang zum Altbau erhalten. Der Neubau mit einer Geschossfläche von 640 Quadratmetern wurde in Passivbauweise errichtet und habe einen Heizwärmebedarf von weniger als 15 kWh pro Quadratmeter im Jahr. Dies wurde durch konsequente Dämmmaßnahmen und eine mechanische Lüftung mit einer hohen Wärmerückgewinnung möglich.

Im Obergeschoss sind drei Räume entstanden, die für Förderunterricht, Musik und Sprachgestaltung genutzt und bei Bedarf zu einem großen Raum für Theater umgestaltet werden können. Im Untergeschoss befindet sich je ein Fachraum für Kunst, Werken und Technik sowie zwei Besprechungszimmer. Die energetische Sanierung des Altbaus und die Neugestaltung des Gebäudes haben drei Millionen Euro gekostet, so Keller.


Einen Baum gepflanzt
Schulamtsdirektor Markus Herr und Bürgermeister Thomas Scholz (CDU) gratulierten ebenfalls mit vielen lobenden Worten zum Jubiläum der Schule und zur Einweihung des neuen Gebäudes. Für die Schüler sei ein hervorragendes Umfeld geschaffen worden, in dem sie sich wohlfühlen könnten. Die Angebote der Schule prägten den Alltag und die Zeit der Schüler. Mengerskirchen sei ein besonderer Bildungsstandort geworden, worauf man stolz sein könne, so Scholz. Pfarrer Walter Henkes segnete die neuen Räume des Anbaus ein.

Nach der offiziellen Feier pflanzten Schüler, Schulleitung, Politiker und Hausmeister Theo Mühlbauer auf dem Schulgelände einen von der Gemeinde Mengerskirchen gestifteten Rotpflaumenbaum. Mit einem Schulfest klang die Geburtstags- und Einweihungsfeier aus. ast

Artikel vom 17.06.2013 FNP.de

Die Rede unserer Schulleiterin Frau Wegmann zur Einweihung finden Sie nachfolgend:

application/pdf Rede Einweihung FLS 2013.pdf (129,2 kB)